Direkt zum Inhalt, Accesskey 1, Direkt zur Hauptnavigation, Accesskey 2

Landesamt für Straßenbau und Verkehr Mecklenburg-Vorpommern



Sehenswerte Alleen

Hier erhalten Sie ausführliche Informationen zu Alleen auf Bundes- und Landesstraßen in Mecklenburg-Vorpommern. Letzte Änderung: 24.11.15 08:52 Uhr.

Detaillierte Informationen erhalten Sie durch Anklicken der Symbole.

Karte wird geladen...


Bedienhinweise anzeigen/ausblenden

Alleen in Mecklenburg-Vorpommern

Beeindruckende Zeitzeugen säumen die Straßen und Wege Mecklenburg-Vorpommerns. Weithin sichtbar weisen sie dem Reisenden schon seit mehr als 200 Jahren den Weg, bieten ihm unter ihrem kühlen Blätterdach Schutz und scheinen sich im Laufe der Jahreszeiten immer wieder aufs Neue zu verwandeln.

Mecklenburg-Vorpommern ist nach Brandenburg das alleenreichste Bundesland. So sind 2.590 km beidseitig mit Bäumen bestandene Alleen zu erfahren, die Länge der einseitigen Baumreihen wird mit rund 1.010 Streckenkilometern bestimmt. Neuanpflanzungen sind auf einer Gesamtlänge von etwa 770 km entstanden (Stand 01/2002). In Mecklenburg-Vorpommern findet man von den insgesamt 4.347 km Alleen 42,1 % an Bundes- und Landesstraßen, 16,0 % an Kreisstraßen und 41,9 % an Gemeindestraßen und ländlichen Wegen. Den Park- und Schlossanlagen in Frankreich abgeschaut, wurden Alleenstraßen bereits im 18. Jahrhundert als Kommunikationswege oder auch als Heerstraßen angelegt. Als Handels- und Verkehrswege boten sie Schutz vor Sonne, Regen und Schnee. Unter Obstbaumalleen war es sogar möglich, sich mit Wegproviant und Tierfutter zu versorgen.

Die Alleen Mecklenburg-Vorpommerns bestehen zumeist aus Linden, Ahornen, Obstbäumen, Rosskastanien, Eichen und Eschen. Seltener sind Vertreter wie Blutbuche, Hainbuche, Rotbuche, Lärche und Platane zu finden.

Zur Geschichte der Alleen in Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern setzt sich seit 1990 intensiv für den Schutz und den Erhalt seiner Alleen ein, so verfügt das Land über die bundesweit umfangreichsten naturschutzrechtlichen Regelungen zum Alleenschutz.

Im November 2005 legte das Wirtschaftsministerium des Landes ein Alleenentwicklungsprogramm vor, das für die nächsten 20 Jahre einen konkreten Handlungsrahmen zur Erhaltung und Weiterentwicklung des Alleennetzes in Mecklenburg-Vorpommern vorgibt. So weist dieses fachlich durch die agrar- und umweltwissenschaftliche Fakultät der Universität Rostock begleitete Programm potentielle Pflanzbereiche für Alleen und Baumreihen in einer Größenordnung von insgesamt 1092 Straßenkilometern Länge aus. Konzeptionell wurden Kriterien zur Neupflanzung von Alleen an Bundes- und Landesstraßen entwickelt und entsprechende Realisierungsvorgaben festgelegt. Mit dem Alleenentwicklungsprogramm vermittelt das Land zwischen den Anforderungen an ein modernes, leistungsfähiges und dabei verkehrssicheres Straßennetz einerseits und den ökologischen und landschaftsgestalterischen Werten der durch Alleen und Baumreihen geprägten Kulturlandschaft Mecklenburg- Vorpommerns andererseits.

zurück


Mecklenburg-Vorpommern / MV tut gut